CoCoNet erweitert seine EBICS-basierten Multibanking-Lösungen für Geschäftskunden um ein neues Feature für das Reporting von Push-Benachrichtigungen

- News

  • Echtzeit-Benachrichtigungen haben für Geschäftskunden zwei Vorteile: sie müssen nicht unnötig Informationen anfordern, und das Volumen im Datenverkehr verringert sich.
  • Eine weitere Verbreitung von EBICS wird voraussichtlich zu einer steigenden Nachfrage nach den Multibanking-Lösungen von CoCoNet führen.

Banken können ihren Kunden nun praktische Echtzeit-Benachrichtigungen anbieten, die sie darüber informieren, wann das EBICS Reporting und andere Zahlungsinformationen zum Download bereitstehen. Somit müssen die Kunden der Bank nicht länger aktiv Daten anfordern, die möglicherweise noch gar nicht zur Verfügung stehen. Darüber hinaus verringert sich der Datenverkehr, wenn Reporte nur dann angefordert werden, wenn sie auch tatsächlich bereit stehen.

Die neue Push-Benachrichtigung ist die neueste Erweiterung für CoCoNets führende Produktreihe mit EBICS-basierten Multibanking-Lösungen für den geschäftlichen Zahlungsverkehr. Diese flexiblen, benutzerfreundlichen Lösungen mit vielen Funktionen bieten den Geschäftskunden von Banken ein übersichtliches Dashboard, das die Konten bei verschiedenen Banken in einer Übersicht darstellt. Dabei bieten die Systeme nicht nur eine bessere Übersicht der Finanzdaten, sondern unterstützen auch mit effizienten Cash-Pooling-Lösungen.

Wir bieten schon seit vielen Jahren EBICS-basierte Multibanking-Lösungen an“, so Joachim Blank, Leiter Globales Produktmanagement bei CoCoNet. „Deswegen wissen wir aus Erfahrung, dass sie die perfekte Basis für Banken sind, die ihren Geschäftskunden in Ländern mit EBICS-Standard ihre digitalen Bankdienstleistungen anbieten wollen.“

Er fährt fort: „Um Geschäftskunden auch für bezahlte Zusatzdienstleistungen zu gewinnen, ist es im wettbewerbsorientierten Bankenumfeld von heute essentiell wichtig, dass Banken sich nicht nur als der bestmögliche Partner ihrer Geschäftskunden präsentieren können, sondern auch als zentrales Verbindungsglied.“

EBICS (kurz für: Electronic Banking Internet Communication Standard) wird zum Austausch von Daten wie (Nicht-)Zahlungsdateien und Berichten zwischen Banken, oder Banken und Geschäftskunden, sowie zur Autorisierung von Zahlungen mit digitalen Signaturen verwendet. In Frankreich, Deutschland und der Schweiz ist der Standard bereits verpflichtend, während Länder wie Österreich, Italien und Spanien derzeit die Aufnahme diskutieren.

„Wir erwarten zukünftig eine weitere Verbreitung des EBICS-Protokolls, auch außerhalb der Länder, in denen es bereits verpflichtend ist,“ fügt Blank hinzu.  „Folglich gehe ich davon aus, dass der Bedarf an EBICS-basierten Multibanking-Lösungen steigen wird. Für Banken sind diese Lösungen eine Möglichkeit, ihre Geschäftskunden mit leicht zugänglichen, aktuellen Zahlungsinformationen zu versorgen.  Damit festigen sie ihre Position als bevorzugter Bankpartner ihrer Kunden.“

 

Lesen Sie mehr über unsere EBICS-Lösungen für Banken

 

 

Weitere Neuigkeiten

So erreichen Sie uns